Startseite     Reiseberichte

 Always the same...?

1

Oder doch nicht? Wer so wie wir nicht fest vorbucht, weil er nicht zwingend auch bei schlechtem Wetter irgendwo ausharren möchte, der hat zwar Pläne und Wünsche, jedoch keine Gewissheit.

 

Wir wünschen uns natürlich das unsere Ideen und Wünsche umgesetzt werden können, aber das sehen wir erst wenn es soweit ist.

 

 

Natürlich möchten wir wieder in Gegenden wo wir es entweder ganz toll finden und/oder noch offene Rechnungen haben. Wobei diese offenen Rechnungen werden nie weniger, eher mehr. Wir machen ja auch für uns Urlaub und nicht für andere, also kommt es zu gewollten Wiederholungen:-)

 

Für die Statistik, es wird unser 22. Landeanflug auf Las Vegas und unsere 40. Einreise in die USA.

 

Mit dabei dieses Mal, Heiko und unsere Fellnasen, wobei Eselchen und Lotta es sich bestimmt nicht nehmen lassen nach der Reise auch noch einen Bericht zu verzapfen.

 

31.Oktober

 

Heute geht es los, der Wecker klingelt gnadenlos um 3:15 in der Nacht, Taxi kommt um halb 6, der Flieger geht um kurz nach 9 Uhr mit American Airlines. Der Flug war ruhig und entspannt. Lediglich das man uns eine Änderung unserer Buchung beschert hat war nicht so toll, so hatten wir knapp 5 Stunden in Charlotte Aufenthalt.

 

Der Flug nach Las Vegas war zum Glück auch ereignislos. Wir mussten etwas auf die Koffer und auch auf einen Shuttlebus warten. Dafür hat es dann am Automaten bei Alamo super geklappt und als wir hoch kamen wies man uns einen Chevy Thahoe zu. Der nette Mensch den ich grundsätzlich mit dem gleichen Misserfolg nerve wusste auch nicht wie der Ersatzreifen im Notfall heruntergelassen wird, aber damit hatte ich auch nicht gerechnet.

 

Dann haben wir im Rodeway Inn am Convention Ct Dr die Zimmerschlüssel geholt und sind zu Harald gefahren um Sachen zu tauschen. Der obligatorische Stop im Walmart und nach Mitternacht, nach 30Stunden auf den Beinen, dann endlich im Zimmer angekommen. Es ist nichts besonderes, es ist billig und das Puplikum ist dementsprechend, aber das stört uns ja nicht und es ist auch nur für 2 Nächte. Das Zimmer selbst ist groß, die Betten und das Bad sauber, Internet funktioniert einwandfrei. Mehr brauchen wir ja nicht. Lediglich der Teppich ist so das man wieder froh ist seine Badeschlappen dabei zu haben.

 

 

 

1.November  

 

Ich habe erstaunlich gut geschlafen und war erst um kurz nach 5 das erste mal wach. Habe mich dann kurz online versichert das Heiko wieder etwas besser drauf ist, er hatte Kopfschmerzen während der ganzen Reise. Dafür ging es mir mal gut.

Heute war der Wurm drin, Heiko stellte irgendwann fest, als er eine neue Playerscard holen, wollte das sein Personalausweis unauffindbar war. Nachdem er seinen Rucksack und sämtliche Taschen auf links gedreht hatte blieb das gute Stück weiterhin verschollen. Irgendwann kam mir dann der Gedanke das er den gestern ja beim einchecken noch hatte, also lag er wahrscheinlich noch im Kopierer an der Rezeption. Dort fand er sich dann auch zum Glück ein. Wir waren noch nicht richtig vom Hof da baumelte meine beste Brille nur noch an einem Bügel. Reparierdienst hatte am Sonntag natürlich zu, jetzt behelfe ich mir am PC mit einer Ersatzbrille und unterwegs mit einer für 99 Cent.

 

Eigentlich wollten wir noch eine gemütliche Runde durch den Red Rock Canyon drehen, aber das war unmöglich es schob sich eine Blechlawine durch den Park und die standen schon an der Strasse um Einlass zu bekommen, sowas haben wir noch nie gesehen. Wir sind dann recht erfolglos noch eine Runde Zocken gegangen und werden früh zu Bett gehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2.November

 

Heute Nacht rächte sich der Geiz, unsere Zimmernachbarn, nennen wir es mal vorsichtig die Flodders, lagen mal wieder halbnackt mit Hund bei offener Türe und extrem plärrenden Fernseher rum, bis mir dann so gegen 1 Uhr der Kragen dezent geplatzt ist. Danach konnten wir dann noch ein Stündchen schlafen.

 

Um 4 Uhr ging es auf die Piste gen Kanab, in Hurricane gab es wieder den obligatorischen halben Meter Sandwich.

Pünktlich zur Wave-Lotterie trafen wir ein und auch wie geplant auf Burkard und Michaela. Glück war uns nicht beschieden, aber wir hatten vor den Tag miteinander zu  verbringen. Viele der Dirtroads waren uns zu unsicher auf Grund der Regenfälle der letzten Tage, so entschieden wir uns für den Lower Antelope Canyon.

 

Promt die nächste Panne, wir stehen im Eingang und Stefans Batterie versagt und die Ersatz liegen natürlich im Auto.

Deshalb kommt jetz eine Bilderflut aus dem Lower Antelope nur von mir. Das restliche Tagesgeschehen findet ihr dann auf Seite 2.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Startseite

 

 

Seite  2

 

 

 

 

 

 

MrsArcadia.de - 2008 - Privacy Policy - Terms Of Use