Startseite     Reiseberichte

 Slow Motion Tour

5

 

 

23.Mai

 

Was soll man sagen wenn es einem die Sprache verschlägt?

 

Aber erst mal ganz langsam, auch heute sind wir wieder mit Ingrid und Bernd aufgebrochen, also so angenehme Begleiter muss man mit der Lupe suchen, die beiden sind einfach toll und an dieser Stelle möchten wir uns herzlich für die wunderschöne gemeinsame Zeit mit ihnen bedanken.

Wenn am Ende dieses Tages für alle fest steht das man immer wieder gerne gemeinsame Unternehmungen machen würde, hat es wirklich super gepasst.

 

Wir sind um 8 Uhr in Page aufgebrochen weil wir zur White Pocket wollten, Bernd war klug und umsichtig genug sich ein geeignetes Fahrzeug zu mieten.

 

Wir haben dann auf kurz vorm Ziel unseren Jeep Compass geparkt und durften mit den beiden den Rest der Strecke, mitfahren. Wer auch immer diese weitere Strecke als einfach, sprich lapidar als easy bezeichnet, hat nicht alle Latten am Zaun. Dadurch das die Strecke gut frequentiert wird, gibt es nicht einige Stellen mit Tiefsand sondern reichlich, na eigentlich nur.

 

Aber als wir dann ankamen bekamen wir erst mal Maulsperre, WOW, also ich hatte mir es ja wirklich schon toll vorgestellt, aber das war der Oberhammer. Wir gingen einen kurzen Trail im Sand und standen dann nur noch staunend im Wunderland.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Man wusste wirklich nicht wo man zuerst hin schauen sollte, manchmal habe ich auch nur dort gestanden oder gesessen und geglotzt, anders kann man es nicht beschreiben. Irgendwann beschlich mich aber eine leise Panik wenn ich an den Rückweg dachte. Bernd hat es aber ausgezeichnet gemeistert und nach unserer herzlichen Verabschiedung von den Beiden sind wir dann in unser Auto umgestiegen und Stefan hat die kritischen Stellen auch ohne stecken zu bleiben super gefahren, manchmal war es etwas kritisch aber es ist gut gegangen.

 

Das übernachten ist somit natürlich ausgefallen vor Ort, aber das ist nicht schlimm. Wir waren auch rechtschaffen müde und wollten dann noch bis zur Cottonwood Canyon Road fahren, den Plan haben wir aber dann verworfen und sind über Fredonia nach Kanab und haben mit einem Coupon noch ein günstiges Zimmer im Rodeway Inn bekommen. Da sind wir dann wieder nur noch ins Bett gefallen.

Stefan hat sogar noch eine bessere Kondition als ich. Morgen ist dann aber wirklich Sparflamme angesagt sonst meutere ich. Wenn ein Highlight das andere jagt kann man die Eindrücke ja gar nicht mehr verarbeiten.

 

Mit den kleinen SUV lasst dieses Unterfangen, mietet euch was gescheites mit viel Bodenfreiheit, 4 WD und vor allem guten Reifen. Alles andere bringt definitiv nichts.

 

 

Eventuell werden noch Bilder getauscht und ergänzt, ich tippe das gerade im Halbschlaf, seht also gnädig über Schreibfehler hinweg und freut euch einfach über die Bilder.

 

 

 

Startseite 1  2  3  4  6  7  8  9  10  11

 

 

 

 

 

 

MrsArcadia.de - 2008 - Privacy Policy - Terms Of Use