Startseite    Nevada     Utah     Arizona     California      Reiseberichte

 

Eselschatz  auf Tour

 

 

 

Das hätte fast Ärger gegeben, hatte ich mich doch bei Stefan ins Handgepäck geschmuggelt.


Dummerweise wurde ich schon frühzeitig erwischt weil eines meiner Ohren oben aus dem Rucksack schaute.


Nachdem man sich also mit meiner Anwesenheit arrangiert hatte konnte es ja losgehen.

 

 

 

 

Hier sieht man, dass ich sogar einen eigenen Sitz hatte. Natürlich blieb ich brav angeschnallt.

 

Ich hab Shrek 3 geguckt und war ganz brav.

 

 

Bei der Einreise war ich auch ganz leise.


Was war das toll. Las Vegas und diese vielen Lichter.

Ich war richtig aufgeregt wieder hier zu sein.

Wow, was habe ich mich erschreckt als wir bei den Leuten waren wo Bille und Stefan ihre Kühltasche und Kaffeemaschine abgeholt haben. Ich sitze da nichts ahnend in Billes Tasche und neben mir bellt plötzlich ein Hund.


Das war ein aufregender Tag und ich war auch schon fürchterlich müde. Ich habe mich dann auch sofort ins Bett gelegt als wir im Hotel waren.


Am nächsten Morgen, ach was Morgen, es war gefühlt mitten in der Nacht, als Bille schon putzmunter die Kaffeemachine blubbern lies.


Wandern wollen sie, jau wandern ist toll, ich hab mich mal von jedem rumschleppen lassen. Im Red Rock Canyon gefällt es mir.

 

 


                              Naja der Wasserfall war recht staubig :-)

 

 

 

 

 

 

So lasse ich mir wandern gefallen, strengt gar nicht so sehr an wie ich befürchtet hatte.


Noch schnell einmal für die daheimgebliebenen posieren.

 

 

 

 

 

Soviel frische Luft macht müde, den Rest vom Tag hab ich gemütlich in Billes Tasche geschlafen.



Natürlich war ich auch mit in diesem Goldstrike Canyon.

 

 

 

 

 

 

Hier sitze ich unten am Colorado

 

 

 

 

 

Also an dem Abend war Bille sowas von geschafft, das sie sofort eingeschlafen ist. Ich habe dann mit Stefan noch die

Bilder geguckt, also ich fand die Wanderung jetzt nicht sooo anstrengend.


Am nächsten Morgen gingen die so sonderbar, ich dachte schon die brauchen gut 3 Minuten um wieder den aufrechten Gang zu lernen.


Heute wollten die Beiden mal wohin wo sie noch nicht waren, ich durfte natürlich wieder mit.

Ohne mich selbst loben zu wollen, ich bin ein ganz lieber Kerl der Harmonie verbreitet, jawoll.


Wir sind irgendwann auf eine Rüttelstraße abgebogen.

Nach einer Weile sah man schon ganz lustige Steine.

Murmeln, Gesichter, Sessel, Hände, man brauchte nicht mal viel Fantasie dazu.


Klug wie ich bin habe ich mich wieder durch diese wunderschöne Landschaft tragen lassen.


Die beiden hatten heute ein echt langsames Tempo drauf, lag sicher an dem Muskelkater.


Pause gemacht haben wir an einer sehr schönen Stelle.

 

 

                                                               

 

 

 

 

 

Zurück haben wir einen anderen Weg genommen, der hat aber genauso geruckelt und gerüttelt. Stefan ist dann noch an einer alten Mine ausgestiegen, Bille und ich blieben aber im Auto, Bille hatte Kopfweh.



Hier schaue ich gerade ob Stefan schon in Sichtweite ist.


 

 

 

Als die Beiden dann noch ins Casino gingen habe ich wieder zufrieden in Billes Tasche geschnarcht.


Am nächsten Morgen fuhren wir dann nochmal in den Red Rock Canyon. Die beiden sind ganz lustig die Treppen hoch

gegangen, scheinbar ist der Muskelkater schlimmer geworden.

Ich posierte erstmal vor einigen Kakteen, aber natürlich mit genug Sicherheitsabstand.

 

 

 

 

 

Das nächste Bild brachte mir dann allerdings eine Verletzung ein.


Ich bin vom Zaun auf die Nase gefallen, ich habe aber nicht sehr viel gejammert, nur ein klein wenig.


Das mein Stolz verletzt war fand ich schlimmer, da waren nämlich noch andere Leute die haben das gesehen und gedacht "ist das ein ungeschickter Esel".

 

 

 


 

 

Danach hatte ich dann genug Aufregung für den Tag und zog mich auf meinen Stammplatz in der Tasche zurück.


Also man bekommt wirklich was geboten, denn am nächsten Morgen ging es ins Gebirge. Da schneite es sogar, das hat mir gar nicht gefallen.

Allerdings war die Landschaft wirklich schön.

Es war übelst kalt, je höher wir kamen je kälter wurde es.

 

 

 

 

 

 

 

 

Toll der kleine Wasserfall.

 

Am nächsten Tag war das Wetter auch nicht sooooooo dolle. Wir sind über die neue Brücke beim Hooverdam gefahren. Und ob ihr es glaubt oder nicht die Beiden bogen schon wieder auf so eine Rüttelstraße.

Bis ganz runter zum Lake Mead, da hab ich Muscheln gesammelt.

 

 

 

 

Die Beiden sind noch rumgelaufen und rumgefahren.

Auch über diese neue Brücke sind wir dann noch zu Fuß gegangen, da war ich aber zu feige um aus der Tasche zu kommen für ein Bild.

 

Dann gab es erstmal Regen. Als das Wetter wieder besser war sind wir ins Valley of Fire gefahren. Toll, jetzt verstehe ich warum es Bille da so gut gefällt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Am nächsten Tag haben wir uns dann Grafitti von Indianern angesehen, die waren aber zu arm für Spraydosen die haben das in Felsen gekratzt. Man darf das auch nicht anfassen, hab ich auch nicht.

 

 

 

 

Dann sind wir wieder so eine Rüttelruckelstraße gefahren.

Da standen sogar geschmückte Wachholdersträucher rum.

Die Landschaft hat mir aber sehr gut gefallen.

Also ich bin abends immer so müde wenn ich den ganzen Tag an der frischen Luft war.

 

 

Hier in den Knopf Hügeln hat es uns so gut gefallen das wir am letzten Tag nochmal hingerüttelt sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich möchte gerne im Mai wieder mit den Beiden in Urlaub, mal sehen,

ob ich sie überzeugen kann.

 

 

 

Startseite    Nevada     Utah     Arizona     California      Reiseberichte

MrsArcadia.de - 2008 - Privacy Policy - Terms Of Use